Orte & Worte

Freiräume im Gottesdienst

Wie wäre es, mal einen Gottesdienst ganz anders zu feiern? Am anderen Ort, zu anderen Zeiten, mit viel Stille, vielleicht auch ohne Predigt?

Freiraum-Impulse für den Gottesdienst, eine "Spiritual Journey", ein Lied... Vorschläge von Birgit Mattausch und Fritz Baltruweit aus dem Michaeliskloster Hildesheim finden Sie unter dem nachstehenden Link

zur Website des Zentrums für Gottesdienst und Kirchenmusik

Freiraum feiern - zum Gottesdienst einladen

Impulse für: Gottesdienst - Gastfreundschaft - Einladungskultur

Die englische Idee des „Back-to-church-Sunday“ hat es auf den Kontinent geschafft. Unter dem Titel „Gottesdienst erleben“ führen seit 2016 Gemeinden, Regionen und Kirchenkreise gemeinsame Einladungsaktionen durch, um den Sonntagsgottesdienst für sich und andere neu zu entdecken und zu erleben.

Weitere Infos unter www.gottesdiensterleben.de und im Flyer (zum Download rechts in der Box)

Dinner-Church

Gemeinsames Vorbereiten, Kochen im Gemeindehaus, Essen, wenn möglich in der Kirche, dazu eine geistliche Tischrede, ein kurzes Gebet und ein Segen. Nach dem Aufräumen und Abwaschen gehen alle gestärkt nach Hause. Dieses Format verbindet Gottesdienst und Gesprächsabend und kann vielleicht sogar an deren Stelle treten (2:1)!

Afterwork-Kirche

Zwischen Arbeit und Haushalt, zwischen Schreibtisch und Sofa, zwischen Hektik und Leerlauf: ein Angebot der Gemeinde für Berufstätige, zwischen 17.30 und 19 Uhr. Eine gute Stunde mit Gesprächen, einem geistlichen Impuls, einer interessanten Referentin, eine Kleinigkeit zu essen... einen Versuch ist es wert. Und was fällt dafür weg (2:1)?

Ohne Aufwand, ohne Worte

Wie wäre es mit einer Einladung zur stillen Andacht in der Kirche? Einmal in der Woche zu einem festen Termin, morgens vor der Arbeit oder am Abend. Eine Kerze anzünden, eine Klangschale markiert den Beginn und das Ende. Menschen genießen die Stille an einem besonderen Ort. Kann so ein Angebot vielleicht zeitweise etwas Anderes ersetzen (2:1)?
 

"In mir" - Ein Lied

In mir spielt 
eine neue schöne Melodie,
ich hör sie rechts, spür´ sie links. 
Den Takt mein Herze schlägt, 
mein Fuß sich leicht bewegt. 
Und schon summ ich und sing´.

In mir klingt 
meine eigene Seelen-Sinfonie, 
alle Saiten sind gespannt. 
Ton um Ton steigt auf,
Rhythmus nimmt seinen Lauf
und ich werde Musikant. 

In mir tönt 
ein Akkord in Moll oder Dur
und ich höre und vibrier´,
ich töne kraftvoll hart 
oder sinnlich zart. 
Geb` mich hin und werde Klang.

In mir singt
einer ein großes Liebeslied 
und ich werde Resonanz,
wenn dann mein Corpus klingt,
und jede Zelle schwingt
spielt das Lied auf zum Tanz.

Text: Tina Willms, Musik: Jan von Lingen

Das Lied anhören