Reformationstag

Bibelarbeit von Rabbiner Dr. Gábor Lengyel

"Höre Israel, der Einzige ist unser Gott, der Einzige ist ewig!" Mit diesen Worten, die sich tief in das jüdische Bewusstsein eingeprägt haben, begann Rabbiner Dr. Gábor Lengyel seine Bibelarbeit vor der Tagung der Landessynode am 29. November 2018 in Hannover.

Bericht von der Landessynode

Gottesdienstentwürfe und Bausteine

Bausteine des Frauenwerks der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

"Höre Israel" "An diesem "Höre" bleibe ich sofort hängen. Bei uns ist das Sehen durch die Bilder- und Medienflut schon zu einer Plage geworden. Und nun hier diese Aufforderung: Höre!" - Dies ist ein kleiner Ausschnitt aus der Ansprache für drei Sprecherinnen. Den ganzen Gottesdienstentwurf finden Sie rechts in der Box.

 

Frauenwerk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers im Haus kirchlicher Dienste

Gottesdienstentwurf von Henning Busse aus der Männerarbeit der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Die letzte große Rede von Mose begann mit den Worten "Höre Israel". Und alle hörten zu, ohne Ablenkungen, ohne Ungeduld.

Weitere Ideen aus dem Gottesdienstentwurf finden Sie in der Box rechts.

Arbeitsfeld Männerarbeit im Haus kirchlicher Dienste, Hannover

Andachtsentwurf von Karin Schwendt von der Ev. Frauenarbeit im Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

"Gott segne deine Augen, Gott segne deine Ohren, deinen Mund, ..." Dieser Körpersegen ist auch ein Baustein dieses Gottesdienstentwurfs.

Frauenarbeit im Kirchenkreis Lüneburg

Lesung und Verkündigung zum Reformationstag 2019 vom Frauenwerk des Sprengels Stade

"Die Juden benutzen sogenannte Tefillin, wenn sie ihr Morgengebet sprechen." "Das ist interessant! Ich stelle mir Jesus oder Paulus vor, wie sie morgens mit den Tefillin beten... ."

 

Frauenarbeit im Sprengel Stade